Leitstelle kann Eingriffe zeitlich nicht wirklich gescheit koordinieren!

  • Also ich muss sagen diese Sache finde ich wirklich großen Rotz!


    Im Leitstellensimulator können ja nun mal verschiedene "Probleme"/Ereignisse auftauchen/eintreten, wo man zum Beispiel einen Rettungswagen zum Fahrer/Bus schicken muss, oder den "Abschleppdienst", oder man will mal den Bus nach Schwarzfahrern checken lassen.

    So weit so gut.

    Das Problem ist ja, man kann ja als Leitstelle das bisschen gescheit und effektiv versuchen zu koordinieren, damit die Touren trotz allem möglichst wenig gestört werden, möglichst wenig Verzögerungen durch diese ganzen Dinge auftreten.

    Es gibt dabei aber nur ein ziemlich großes Problem!

    Die Zeiten wann die ganzen (4) Dinge an den Haltestellen eintreffen scheint durch einen Zufallsgenerator beliebig erzeugt zu werden, und hat deshalb so gut wie keinen reellen Hintergrund (zum Beispiel Abstand der Haltestelle zu einer Rettungsstelle, oder Polizeidienststelle, oder zum Betriebshof...), und ist deshalb für die Leitstelle überhaupt nicht gescheit planbar!

    Ich kann mir als Leitstellenleiter also noch so sehr den Kopf zerbrechen an welche Stelle ich zum Beispiel den Krankenwagen schicke damit der im Bus irgendwie verletzte Fahrgast so schnell wie möglich versorgt wird (ohne dass der Bus irgendwo auf der Strecke minutenlang sinnlos wartet), wenn dann der LSS den Rettungswagen nach einem (undurchsichtigen) Zufallsprinzip an die gewünschte Haltestelle schickt.

    Diese gleiche Problematik tritt bei Kontrolleuren zum Beispiel genau so auf, wann sie denn nun endlich mal an der Haltestelle eintreffen.


    Wie soll ich denn als Leitstellenleiter eine Maßnahme sinnvoll planen, wenn ich nicht mal weiß wie lange die Kräfte bis zu einer bestimmten Haltestelle brauchen?


    Klicke ich zum Beispiel auf eine Haltestelle bis zu der der Fahrer noch 3 Haltestellen zu fahren hat, also etwas unter 3 Minuten braucht, und spuckt mir der LLS nachdem ich den Rettungswagen dahin beordert habe aus dass dieser 5 Minuten bis dorthin braucht, so kann es sein dass der Fahrer dann mehrere Minuten warten muss und eine unnötige Verspätung aufbaut die sich mit der Intelligenz der Leitstelle normal hätte vermeiden lassen, was Dank dem Zufallssystem des LSS aber wieder unmöglich gemacht wird.

    Nehme ich dann "zum Spaß" eine Haltestelle weiter zum Fahrer zu, so kann es sein (wenn der liebe Zufallsgott will) dass der Rettungsdienst dort schon in 2 Minuten plötzlich eintrifft (obwohl er für die nicht mal 1 Minute entfernte Haltestelle laut LSS vorher noch 5 Minuten gebraucht hätte!).


    Das kann doch nicht sein dass wir hier im LSS durch den Zufall gesteuert werden, und unsere Hirne dabei vollkommen außen vor bleiben!


    Weil das schlimme ist ja dass man bevor man den Rettungsdienst in die Spur schickte (oder auch Kontrolleure) keine Anzeige bekam wie lange diese bis zur ausgewählten Haltestelle brauchen würden.

    Man drückt wie ein blindes Huhn auf den Button, und erst dann (wenn es ja eigentlich zu spät ist) erfährt man ob die Einheit nun 3 Minuten, 5, 6, oder 2, oder was auch immer der Zufallsgenerator grad ausspuckt (denn was anderes als ein Zufallsgenerator ist es ja nicht) bis zur Haltestelle braucht.

    Das ist dann doch sehr unschön, und wenig sinnvoll planbar, und konsistent ist es auch nicht, weil wenn ich die Einheit zurückpfeife und im nächsten Moment an die selbe Haltestelle schicke kann es (Dank Zufallsgenerator) sein dass statt 4 Minuten plötzlich 6 gebraucht werden, und nach der nächsten Löschung an die selbe Haltestelle nur noch 2 Minuten...


    Also ich muss sagen das finde ich dann doch hochgradig suboptimal!


    Ein mal: dass die Zeiten ganz offensichtlich keinen irgendwo hohen reellen Hintergrund haben sondern einfach zufällig ausgewählt werden, und was eben schlimmer noch wiegt: dass man bevor man die Einheit tatsächlich losgeschickt hat nirgends sieht wie lange sie denn zur gewünschten Haltestelle überhaupt bräuchte. Weil dann könnte man ja in der Leitstelle gleich gescheit und effektiv die Einsatzkräfte disponieren und zum Beispiel eine andere Haltestelle auswählen die weniger Verzögerungen im Betriebsablauf mit sich bringt wenn man gleich sehen würde wie lange sie zu dieser und jeder Haltestelle bräuchten.


    Also da bitte ich dass man das noch mal irgendwie überarbeitet in dieser Hinsicht.


    (Ansonsten finde ich den LSS schon eine schöne Sache)

    Mit freundlichen Grüßen


    Rolf Schreiter

    (Inhaber: Gesellschaft der Freizeit-Fahrer)

  • Zunächst einmal, schenke ich dir ein Taschentuch, damit du dir den 'Rotz' abwischen kannst. 8o


    Wenn ich aufgrund eines Notfall den Rettungsdienst anrufe, erfahre ich auch erst am Ende (wenn überhaupt) wann die Einsatzkräfte eintreffen. Dies ist nämlich Angelegenheit der Rettungsleitstelle und nicht vom Leitstellen-Leiter des Busbetrieb. Der Rettungsdienst sagt eher, dass gleich Hilfe eintrifft und nennt keine Zeitangabe. Genauso verhält es sich bei Werkstattwagen, die vom ADAC oder einem anderen LKW-Service angerufen werden. Da ist das Zeitfenster meist noch größer. Dort heißt es meist: "innerhalb der nächsten Stunde, der Fahrer ruft sie zehn Minuten vor eintreffen nochmal an".


    Die Zeitangabe könnte also theoretisch völlig weg bleiben, soll aber unterstützend genutzt werden und wird deshalb dennoch angezeigt.


    Ja, es wird ein Zufallsprinzip genutzt. Im Falle von Polizei oder gerade bei medizinischen Notfällen, geht die Gesundheit der Fahrgäste vor. Da ist Verspätung völlig egal und zu ignorieren (deshalb wird diese Verspätung auch nicht in der BBS Akte hinterlegt). :thumbup:


    Recht gebe ich dir lediglich bei den Fahrkartenkontrolleuren. Aber selbst da ist es nur ein kleines Manko. Betrachte dir den Linieweg Deines Fahrers und wähle einfach eine Haltestelle in etwas größerer Entfernung. So kann der Kontrolleur noch gemütlich sein Frikadellenbrötchen an der ungemütlich kalten Zielhaltestelle mampfen, bis der zu kontrollierende Wagen endlich um die Ecke kurvt.


    Vielleicht betrachtest du die unterschiedlichen Zeiten bis zum eintreffen auch als Reaktion auf dein Verhalten. Eine unterstützende ILS des Sanitärs würdigt deine Abberufung des Einsatzwagen und erneutem versenden mit einer kürzeren Zeit, als würde der Sanitäter noch mehr Gas geben und früher eintreffen, oder eben bei einem genervten Disponenten der ILS als kleine Rache-Aktion, weil du um Rettung bittest, dann den Einsatz widerrufst und anschließend doch wieder um Unterstützung bittest. Der Disponent lässt sich also ein bisschen mehr Zeit bei der Bearbeitung. So lange er die vorgeschriebene Hilfsfrist von zwölf Minuten einhält.

  • Zunächst einmal, schenke ich dir ein Taschentuch, damit du dir den 'Rotz' abwischen kannst. 8o

    Danke Dir!


    Ansonsten werte ich den Beitrag dahingehend dass aus den diversen (von Dir aufgeführten) Gründen an diesem System nichts geändert werden soll (weil wir es irgendwo auf die Realität bezogen so eh schon recht gut haben - was die Zeiten angeht - und Verspätungen eh nicht so den ganz großen Einfluss haben - außer vielleicht auf das Geld was man am Ende einer Fahrt bekommt).

    Mit freundlichen Grüßen


    Rolf Schreiter

    (Inhaber: Gesellschaft der Freizeit-Fahrer)

  • Kurz gesagt, vermutlich wird daran nichts geändert. Das obliegt allerdings den Entwicklern, die hier fleißig mitlesen.


    Grund: Der Leitstellen-Simulator weiß nicht wo das nächste Krankenhaus, die nächste Werkstatt oder der Betriebshof ist und kann deshalb die Dauer bis zum eintreffen nicht schätzen.

    Sicherlich ließe sich das im mühevoller Kleinarbeit nachpflegen. Ich weiß aber nicht wie groß dann später Diskussionen werden, weil Nachts mit leeren Straßen sich die Zeit spürbar verringern müßte, und bei Fahrern die völlig ohne KI Verkehr fahren noch weiter reduzieren könnte.

  • Ja, das sehe ich auch ein dass das irgendwo ein viel zu hoher Aufwand wäre dies umzusetzen. Und dann noch für jede Karte...


    Insofern ist dann dadurch dass die Zeiten ja dem Zufallsprinzip unterliegen auch irgendwo die Funktion dass man angezeigt bekommt wie lange es dauern würde bis Krankenwagen oder Kontrolleure an einer Haltestelle eintreffen BEVOR man sie tatsächlich ruft sinnlos.

    Weil man würde ja an jeder Haltestelle andere Werte angezeigt bekommen wie lange es dann bis dorthin dauern würde, und das bei jedem erneuten Klick auf eine Haltestelle wieder ganz anders, so dass dies hochgradig inkonsistent wäre und man sich deshalb auch gleich sparen könnte, bevor das dann wieder die nächsten Diskussionen erzeugt.

    Mit freundlichen Grüßen


    Rolf Schreiter

    (Inhaber: Gesellschaft der Freizeit-Fahrer)